Otto IV. Deutscher König und Kaiser
Otto IV.

geboren:   * 1175 oder 1176
gestorben: 16. Mai 1218
Otto IV., dritter Sohn Heinrichs des Löwen und Mathilde, Tochter König Heinrichs II. von England, geb. 1182, führte nach der Ächtung seines Vaters (1180) nach den den Welfen gehörenden Allodialgütern den Namen Otto von Braunschweig. Er wurde am Hof seines Onkels, des Königs Richard Löwenherz, erzogen und erhielt von demselben für seine Teilnahme an dem Kriege gegen Philipp II. August von Frankreich die Grafschaft Poitou und das Herzogtum Aquilanien. Er war ein stattlicher Kriegsmann, kühn und tapfer, aber leidenschaftlich und loh. Seine Bildung war überwiegend französisch. Nach dem Tod Kaiser Heinrichs VI. wurde er am 9. Juni 1198 zu Köln von der welfischen Partei dem Hohenstaufen Philipp von Schwaben als Gegenkönig entgegengestellt, unterlag aber, wiewohl von England, Dänemark und dem Papst, mit dem er am 8. Juni 1201 das demütigende Konkordat von Neuß schloß, unterstützt, in dem nun ausbrechenden Krieg und mußte 1207 nach England fliehen; indes verweigerte er hartnäckig jede Versöhnung. Erst nach Philipps Ermordung 1208 wurde er allgemein als deutscher König anerkannt und in Frankfurt nochmals gewählt sowie vom Papste, dem er das Investiturrecht und das Recht der Berufung in allen geistlichen Angelegenheiten bewilligt hatte, am 4. Okt. 1209 in Rom zum Kaiser gekrönt. Als er aber letzterem die gegebenen Versprechungen nicht hielt, vielmehr die kaiserlichen Hoheitsrechte über Italien in Anspruch nahm, tat ihn derselbe im November 1210 in den Bann und erklärte 1212 den Hohenstaufen Friedrich II. für den rechtmäßigen König Deutschlands, und ganz Süddeutschland fiel diesem zu. In dem nun beginnenden Kampf unterlag Otto, am 27. Juli 1214 auch von dem französischen König bei Bouvines geschlagen, bald seinem Gegner. Er zog sich nach Friedrichs II. Krönung in Aachen 1215 in seine Erbländer zurück und kämpfte von da aus noch mit dem Dänenkönig Waldemar und dem Erzbischof von Magdeburg. Otto starb am 19. Mai 1218 auf der Harzburg. Er war seit 1212 mit Beatrix, der Tochter seines Rivalen Philipp von Schwaben, und in zweiter Ehe mit Maria, Tochter des Herzogs Heinrich IV. von Brabant, vermählt.

Münzen von Otto IV.
Brakteat
AV: springender Löwe über einer Mauer mit Tor und 3 Türmen
RV: ohne Prägung

Welter 159e ?
zum Vergrößern bitte auf die Lupe klicken